„Für meine Bilder Geld nehmen? So gut sind die doch jetzt noch nicht, da warte ich lieber noch ein bisschen …“  „Ich warte lieber mit den Youtube Videos, bis ich eine bessere Kamera habe…“ „Eine Facebookseite erstellen? Da warte ich lieber noch, bis meine Bilder besser sind …“ 

Kommen dir diese und viele andere dieser Gedanken bekannt vor? Herzlich Willkommen in der Welt des Perfektionismus ;) Auch ich dachte am Anfang, alles muss perfekt sein. Allerdings hatte ich nicht die Mittel dazu, alles perfekt zu gestalten. Ich hatte kein ordentliches Logo, weil ich nicht layouten kann. Ich hatte keine perfekte Website, weil ich nicht programmieren kann. Ich hatte keine Facebookseite, weil meine Bilder meiner Meinung nach noch viel zu schlecht waren. Ich kannte mich mit all dem null aus. Ich dachte in alle Richtungen, habe alle Möglichkeiten abgewägt und überlegt, was sinnvoll ist. Geändert hat sich aber nichts und voran kam ich auch nicht wirklich.

Weißt du was ich irgendwann von einem auf den anderen Tag gemacht habe? Ich habe einfach angefangen. So einfach es klingt, ich habe einfach gestartet. Fang an, bevor du bereit bist. Diesen Spruch habe ich letztens gehört und ich liebe ihn. Ich habe mir eine Facebookseite erstellt, ohne bereit dazu zu sein. Was postet man dort? Wie soll ich einsteigen? Es war mir plötzlich egal. Ich habe es für mich getan, nicht für die anderen. Ich habe angefangen zu bloggen, für mich. Ich war froh, wenn es jemand las, aber vorrangig habe ich es für mich gemacht, weil es mir Spaß machte. Genau so solltest du es auch machen.

Mache Videos, wenn es dir Spaß macht. Blogge, wenn es dir Spaß macht. Zeige Bilder von dir, wenn es dir Spaß macht. Warte nicht auf den perfekten Moment. Denn weißt du, wann der perfekte Moment ist? Nie. Auch nach vier Jahren Selbstständigkeit kann ich dir sagen, den perfekten Moment für irgendwas gibt es nicht. Man muss sich einfach ins kalte Wasser werfen und starten. Natürlich erfordert ein großes Projekt einiges an Planung und sollte nicht einfach so ohne Überlegungen durchgezogen werden, aber mit beginnen meine ich, mit der Planung anzufangen. Viele haben Angst davor und schieben große und auch kleine Aufgaben ewig vor sich her. Ich nehme mir diesen Gedanken immer wieder zu Herzen. Der Gedanke, dass es den perfekten Moment nicht gibt, erleichtert mir die Selbstständigkeit und daher kommt wahrscheinlich auch meine Gelassenheit.

Fang an, bevor du bereit bist. 

Franelle

Franelle2

IMG_9406-Bearbeitet-2

IMG_9255-Bearbeitet-Bearbeitet-Bearbeitet

IMG_8628-Bearbeitet-Bearbeitet

IMG_7835-Bearbeitet

IMG_9242-Bearbeitet-Bearbeitet