2010

  • Ich mache mein Abitur
  • Ich fotografiere ab und an mit der Digitalkamera meiner Eltern und habe den großen Wunsch, irgendwann eine DSLR Kamera zu besitzen
  • Ich gebe für eine Nachhilfe Agentur jeden Tag Einzelnachhilfe für Schulkinder, um mein Studium zu finanzieren. Ich liebe es, anderen Menschen etwas beizubringen.
  • Schon lange interessiere ich mich für den Bereich Marketing, lese regelmäßig Bücher und bilde mich fort
  • Eine Freundin zeigt mir Photoshop, ich bin begeistert
  • Beginn meines Studiums „Digital Media – Fachbereich Video“
  • Ich mache mich mit der Technik in der Uni vertraut

 

2011

  • Kauf meiner ersten DSLR Kamera (Canon 550D)
  • Erste Versuche mit dem Standardobjektiv (18-55 mm) Bilder von Freundinnen zu machen
  • Ich lerne, manuell zu fotografieren
  • Erste Tests mit dem Ausklappblitz mit Freundinnen
  • Unzufriedenheit mit der Qualität des Objektivs steigt
  • Anmeldung in der „model-kartei.de“

 

2012

  • Kauf des 50 mm 1.8 – endlich diese wunderschöne Unschärfe im Hintergrund!
  • Gründung Facebook Fanpage
  • Erste Kontakte mit Models durch die Model Kartei
  • Ich merke im Studium immer mehr, dass Film eher weniger etwas für mich ist. Ich brenne jedoch für die Fotografie!
  • Kauf einer Softbox und eines Kompaktblitzes – ich probiere damit viel aus und die ersten Model Shootings finden nur mit diesem Licht statt
  • Ich lerne in der model-kartei durchs Schreiben auch Christine kennen – meine erste Visagistin, mit der ich zusammenarbeitete. Auch sie stand noch ganz am Anfang und brauchte Portfoliobilder.
  • Ich versuche regelmäßig TFP Shootings während dem Studium zu machen (3-4 in Monat)
  • durch die Uni lerne ich die Arbeit mit Reflektoren kennen und probiere auch bei Shootings viel damit aus
  • Durch die regelmäßigen Technik Kurse an der Uni lerne ich meine Kamera noch besser kennen und lieben
  • Durch das Filmen mit der DSLR für die Uni bin ich mittlerweile sicher mit der Kamera
  • Erste Pay-Anfrage von einer Freundin meiner Mama. Ich soll ein Event fotografieren. Zur Sicherheit melde ich ein Gewerbe an, damit alles richtig abläuft und ich eine Rechnung stellen kann. 
  • Durch die ersten Pay Aufträge merke ich, dass der Job als Fotografin mich erfüllt. Ich beschließe, in Zukunft mehr auf „Kundensuche“ zu gehen
  • Anmeldung bei Google Adwords, Schaltung von Anzeigen
  • Kundenshootings nehmen zu

 

2013

  • Durch die Uni lerne ich meine Visagistin Alina kennen, mit der ich viele Projekte und Testshootings absolviere
  • Regelmäßige Kundenshootings mit Alina als Visagistin (6-8 im Monat)
  • Kauf der Canon 5D MK3 – mit den Pay-Aufträgen finanziere ich meine Ausrüstung
  • Ich melde mich bei einer Gründerberatung an – ich will lernen, wie es weitergehen könnte!
  • Erste Workshops. Ich buche den Seminarraum in einem Hotel in meinem Ort dafür. Ich liebe es, in dem Bereich den ich liebe, Nachhilfe zu geben. 
  • Ich merke immer mehr, dass ich mich als „Lehrerin“ sehr wohl fühle. Ich liebe es, wenn andere Menschen glücklich sind, weil sie etwas verstanden haben und es auch ab sofort umsetzen können.
  • Ich beschließe, auch in anderen Städten Workshops zu geben. Erste Workshops in anderen Städten folgen.
  • Ich gebe den Schul-Nachhilfe Job auf. Ich will nur noch fotografieren und Fotografie Workshops geben.

 

2014

  • Regelmäßige Workshops in anderen Städten
  • Kundenanfragen kommen mittlerweile über Facebook. Google Adwords wird abgeschaltet.
  • Regelmäßige Kundenshootings
  • Ich gehe regelmäßig zu Fotografie Stammtischen. So bleibe ich in mit vielen in Kontakt und kann mich regelmäßig mit anderen über neue Bilder austauschen. 
  • Ich weiß, dass ich nach dem Bachelor genau so weitermache. Es stand gar kein Plan B zur Auswahl. Mein Traum: Ein eigenes Tageslichtatelier und Büro.
  • Bachelorabschluss parallel zum eigenen Business gemacht – bestanden!
  • Suche nach eigenem Studio bzw. Atelier. Regelmäßige Durchforstung des Internets.
  • Erste eigene Praktikantin über zwei Monate. Es folgt eine weitere Praktikantin für vier Monate.
  • Webinare im Bereich Bildbearbeitung starten.

 

2015

  • Erstes Video Tutorial veröffentlicht bei FotoTV
  • Veröffentlichung in der CT Fotografie
  • Veröffentlichung in der ColorFoto
  • Ich lerne Shari kennen, Model und Makeup-Artist. Sie schminkt regelmäßig für meine Shootings, da sie aus Darmstadt kommt. Auch als Workshopmodel setze ich sie oft ein.
  • Dritte Praktikantin Annika kommt für sechs Monate. Sie macht ihr Praxissemester bei mir.
  • Erstes eigenes Tageslichtatelier gefunden. Regelmäßige Durchforstung von Möbelmärkten, um alles perfekt einzurichten.
  • Ich werde von Calvin Hollywood für einen indoor Workshop in seinem Studio gebucht.
  • Regelmäßige Shootings, Personal Coachings und Workshops im Studio und auch in anderen Städten.
  • Ein großer Traum geht in Erfüllung: Ich arbeite hauptberuflich als Fotografin und Trainerin und habe mein eigenes Tageslichtatelier. 

 

************************************

Wenn ihr Fragen habt, dürft ihr diese gerne hier unter dem Beitrag stellen :)

************************************

Melde dich zu meinem Newsletter an, um ab sofort aktuelle Workshops, Events, Tipps und Tricks und auch Blog Beiträge per Email zu bekommen. HIER anmelden.