Kennt ihr das? Ihr surft durch Facebook und überall steht kurz vor Silvester, was andere sich vornehmen. Dass sie abnehmen wollen, oder mit dem Rauchen aufhören möchten. Meistens sind diese Vorsätze zum Scheitern verurteilt – weil es eben nur Vorsätze sind. Für mich steckt in dem Wort „gute Vorsätze“ schon ein bisschen das Scheitern drin. Eben aus dem Grund, weil ich für mich nicht den Start eines neuen Jahres brauche, um etwas umzusetzen.

Wenn man etwas wirklich will und möchte, dann geht man es sofort an. Wie sagt man so schön? Wenn man eine Idee nicht innerhalb von 48 Stunden angeht, geht man sie nie an. Danach lebe ich. Ich fange eine Idee genau dann an zu realisieren, wenn ich sie habe. Denn ich kenne mich – wenn ich zu lange warte, verfliegt sie. So gut sie auch war.

Es geht nicht darum, sie direkt vollständig umzusetzen. Es geht nur um den Beginn. In dem Moment, in dem ich eine Idee habe, starte ich mit der Umsetzung. Einen Jahreswechsel brauche ich dafür nicht.

Titelbild: Tobias Dick